in

Alexander Zverev Tennisspieler, Karriereentwicklung

Alexander Zverev

Alexander “Sascha” Zverev ist ein deutscher Tennisspieler, der aufgrund seines Könnens und seiner Stärke bereits seit seinem 19. Lebensjahr als zukünftige Nummer 1 der Welt gehandelt wird.

Zverev, der den Spitznamen “Sascha” trägt, hatte sein Aufstiegsjahr 2017, als er zwei ATP-Masters-1000-Titel gewann und im Finale Novak Djokovic und Roger Federer bezwang. Seitdem hat er die Top 5 der ATP-Einzelrangliste geknackt und man traut ihm zu, dass er am Ende auch die beste Position einnimmt.

Beste Platzierung bei jedem der vier Grand Slams:

  • Australian Open: Dritte Runde (2017, 2018)
  • French Open: Viertelfinalist (2018)
  • Wimbledon: Vierte Runde (2017)
  • US Open: dritte Runde (2018)
  • Bemerkenswerteste Platzierung: Nr. 3

Zverev ist ein kraftvoller Baseliner, der seine Statur und seine Fähigkeit nutzt, den Ball zuverlässig in die Tiefe zu schicken und seine Gegner in die Defensive zu drängen.

Zverevs Daunen sind stark von seinem Aufschlag abhängig, den er flach und hart trifft. Sein Schlag ist ebenfalls außergewöhnlich flach und stark, während seine Vorhand etwas mehr Topspin hat.

Zverev geht nicht oft ans Netz, aber er hat offen angekündigt, dass er mehr Netzspiel in sein Spiel integrieren muss. Er variiert seine Schläge auch nicht extrem, obwohl er ab und zu einen Drop Shot oder eine geschnittene Vorhand auspackt.

Qualitäten und Schwächen

Zverevs Aufschlag ist seine größte Waffe; er kann ihn entweder quer über den Platz oder mit enormer Tarnung die Linie hinunter schlagen und nutzt ihn, um seine Gegner in Atem zu halten.

Der Deutsche hat auch einen erstaunlichen Aufschlag. Er nutzt seine überragende Körpergröße aus, um den Ball sowohl beim ersten als auch beim folgenden Aufschlag mit Tempo zu schlagen, wobei er häufig freie Bälle daraus macht.

Zverev ist für einen großen Menschen sehr flink und hat schon einige schimmernde Sicherheiten gegen beeindruckendere Gegner geliefert. Außerdem hat er eine gute Übersicht und kann die Schläge seines Gegners gut einschätzen.

Zverevs Vorhand ist vielleicht sein größtes Manko. Der Schlag ist in der Regel unpräzise und widersprüchlich und nicht das ideale Mittel, um kurze Bälle zu spielen.

Zverev kämpft ebenfalls damit, seine Volleys mit genügend Biss zu schlagen, und verwandelt sich oft in ein ungeschütztes Ziel am Netz. Auf jeden Fall hat er an diesem Teil seines Spiels gearbeitet und zeigt Anzeichen dafür, dass er sich zu einem effektiven Netzspieler entwickelt.

Persönliches Leben

Zverev wurde in Hamburg von russischen Erziehungsberechtigten zur Welt gebracht; die Familie zog von Russland nach Deutschland, bevor er gezeugt wurde. Im Alter von fünf Jahren begann er mit dem Tennisspielen.

Zverevs Vater Alexander Sr. war selbst Tennisprofi, während seine Mutter Irina Tennistrainerin war. Alexander Sr. war der wichtigste Trainer für seine beiden Kinder – Sascha und Mischa – seit Beginn ihrer Karrieren.

Zverev kann sich in verschiedenen Dialekten verständigen und ist mit Deutsch, Russisch und Englisch vertraut. Er bewunderte Roger Federer, als er aufwuchs, und er hat sein Objekt der Verehrung bei verschiedenen Gelegenheiten zerschlagen.

Zverev wird regelmäßig als die brillanteste Möglichkeit unter allen jungen Spielern angesehen, die in der Post-Big-4-Zeit aufsteigen. Zwar hat er sein wahres Können bei den Grand Slams noch nicht unter Beweis gestellt, doch seine Leistungen bei den Masters-Turnieren lassen vermuten, dass er später eine Macht sein wird, mit der man es zu tun haben wird.

Written by admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Sebastian Vettel Formel-1-Fahrer, Biografie, berufliche Laufbahn

Boris Becker Vermögen